WordPress Galerie erstellen – 5 Möglichkeiten

WordPress Galerie erstellen
Inhaltsverzeichnis

Du möchtest eine WordPress Galerie erstellen ohne viel Aufwand? Wir zeigen dir, wie Du kinderleicht mit oder ohne ein Plugin eine Bildergalerie in WordPress erstellst. 

Eine Galerie eignet sich super, um mehrere Bilder übersichtlich und strukturiert darzustellen. Einmal erstellt, kannst Du diese problemlos erweitern ohne Programmierkenntnisse. Nach diesem Artikel bist Du in der Lage eine professionelle Galerie auf deiner WordPress Website einzubinden 😉.

Wofür eignet sich eine WordPress Galerie?

Ein großer Vorteil von einer Galerie in WordPress liegt vor allem in der übersichtlichen Darstellung. Bilder können in einer bestimmten Reihenfolge angezeigt oder gefiltert werden. Neben Bildern können dies natürlich auch Videos sein. Vielleicht denkst Du jetzt, dass Bildergalerien nur etwas für Fotografen oder Designer sind. Doch du kannst eine Bildergalerie für viele Zwecke nutzen. Ein paar Beispiele:

  • Referenzen (Logos)
  • Projekte (Bilder mit Infos unter oder über dem Bild)
  • Videogalerie (Produktvideos oder Schulungsvideos)
  • Produkte mit Filtern
  • Team als Galerie darstellen

Steigen wir nun noch tiefer in das Thema ein und schauen wir uns an, wie Du deine erste Galerie erstellst.

Wie kann ich eine WordPress Galerie erstellen?

Den einfachsten Weg liefert WordPress, als bekanntes System zur Erstellung von Websites, direkt mit. Für diese Variante benötigst Du kein Plugin. In Gutenberg (dem eingebauten Editor von WordPress), kannst Du Bilder in mehreren Spalten darstellen. Eine Ansicht findest Du auf dem nachfolgendem Bild:

Galerie in WordPress mit Gutenberg

Falls Du dich für diese Möglichkeit entscheidest, findest Du hier im passenden Video eine Anleitung.

Schau Dir unser Video zum Thema WordPress Galerie an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommen wir nun zu den vier andern Möglichkeiten, falls Du Gutenberg nicht verwendest oder mehr Funktionen für deine Galerie benötigst. Achte vorab darauf, dass das Plugin mit deiner WordPress-Version und anderen Erweiterungen kompatibel ist. So bist du auf der sicheren Seite, dass alles funktioniert. Zudem solltest Du vorab ein Backup durchführen, um den aktuellen Stand deiner Website zu speichern.

Gallery by Supsystic Plugin

supsystic galerie

Die erste Möglichkeit auf unserer Liste ist das Galerie-Plugin von Supsystic. Es wurde über 50.000 mal heruntergeladen und gut bewertet. Klassische Galerien mit Titeln oder kleineren Animationen sind schnell erstellt. Ebenso können social Sharing Optionen (Bilder aus der Galerie in sozialen Medien teilen) schon in der kostenlosen Version genutzt werden. Lediglich die Bedienung im Hintergrund und die altmodische Optik von manchen Vorlagen hat im Test nicht überzeugt. Das gilt jedoch nicht für alle Vorlagen. Sieh dir diese am besten selbst auf der Website von supsystic an.

Vorteile

Nachteile

Envira Plugin

envira galerie

Envira bietet noch etwas mehr als Supsystic wie zum Beispiel eine Download- oder Druckfunktion. Ebenso können Inhalte geschützt werden. Hier können nun auch wie bei den weiteren Lösungen darüber hinaus auch Produkte und größere Imports durchgeführt werden. Das ist besonders hilfreich bei vielen Medien. Sofern Du Wert auf diese Funktionen legst, kostet Envira gerade einmal ca. 25€ pro Jahr.

Vorteile

Nachteile

NextGEN Gallery Plugin

nextgen galerie

NextGEN von Imagely ist weit verbreitet als Galerie-Plugin und verdient einen Platz in unserem Vergleich. Die NextGEN ist vielmehr als nur eine Sammlung von Bildern. Als Fotograf kannst Du Bilder oder Produkte in einer Sammlung verkaufen. Ein weiterer Grund, der das Plugin für Fotografen und Designer interessant macht, ist das Lightrooms-Addon. Damit kannst Du Bilder aus Lightrooms, (einem Programm zur Bildbearbeitung) mit deiner Galerie synchronisieren. Außerdem erstellt das Plugin automatisch Backups und passt die Größe deiner Bilder an. Diese kannst Du zuschneiden, sortieren und benennen ohne viele Klicks.

Vorteile

Nachteile

WPModula Plugin

modula galerie

Modula ist eines der beliebtesten Plugins zur Erstellung von Bildergalerien. Kein Wunder, dass es über 100.000 mal heruntergeladen wurde. Hier findest Du viele vorgefertigte Templates (Vorlagen) und Design-Optionen. Mit wenigen Klicks bietet Modula schöne Effekte, Videos, Filter und mehr. Auch Fortgeschrittene können mit individuellem Code Anpassungen vornehmen. Fotografen können sogar ein Wasserzeichen für Bilder hinterlegen. Insgesamt ist es sehr vergleich mit der NextGen Galerie.

Vorteile

Nachteile

Fazit für dein Webprojekt

Es hängt wie so oft von deinen Anforderungen ab. Grundsätzlich kannst Du mit oder ohne Plugin blitzschnell eine WordPress Galerie erstellen. Wenn Du eine klassische Bildergalerie benötigst ohne spezielle Funktionen wie einen Filter oder Animationen, brauchst Du kein Plugin. Planst Du allerdings eine anspruchsvollere Galerie für dein Portfolio oder deine Projekte, sind alle 4 vorgestellten Plugins ideal.

Ein abschließender Tipp: Lade die Bilder vorab im richtigen Format hoch und achte, dass die Dateigröße nicht zu groß ist. So bleibt die Ladezeit deiner Website schnell und die Bildgrößen einheitlich.

Picture of Joey Fleck
Joey Fleck
Joey ist seit mehr als 10 Jahren WordPress & Online-Marketing Experte. Er liebt es neue Tools zu finden und glaubt nur seriösen Tracking-Daten. In den letzten Jahren hat er zahlreiche WordPress Projekte umgesetzt, begleitet und optimiert.

Bist Du bereit die Besucher deiner Webseite in Kunden zu verwandeln?
Wir helfen Dir gerne mit unserem Wissen weiter für bessere Ergebnisse.

Jeder Link mit einer „*“ Markierung am Ende, ist ein Affiliate Link. Du bezahlst auf keinen Fall mehr! Ich bekomme für die Empfehlung lediglich eine kleine Provision. Eine Nennung in Text, Video oder Audio der Schlagwörter „führend, führende, beste, bester, bestes“ stellt lediglich meine/unsere Meinung dar und alle Produkte wurden von mir persönlich getestet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × fünf =